Schizophrenie – Mein Spiegelbild hat einen Riss!

Die Schizophrenie (Schizophrene Störungen) wie auch Wahnvorstellungen, Halluzinationen und weitere Wahrnehmungsstörungen gehört zur Gruppe der psychotischen Störungen.

Die schizophrenen Störungen sind durch Störungen von Denken und Wahrnehmung sowie inadäquate oder verflachte Gefühlsregungen gekennzeichnet. Die Bewusstseinsklarheit und intellektuellen Fähigkeiten sind in der Regel nicht beeinträchtigt, obwohl sich im Laufe der Zeit durch Dauerstress im Rahmen der Erkrankung auch Störungen des Denkens und der Aufmerksamkeit und Konzentration entwickeln können.

Die wichtigsten psychopathologischen Symptome und Beschwerden sind:
  • Gedankenlautwerden
  • Gedankeneingebung oder Gedankenentzug
  • Gedankenausbreitung
  • Gedankenanreißen
  • Wahnwahrnehmung
  • Kontroll- und Beeinflussungswahn
  • Stimmen, die in der dritten Person den Patienten kommentieren oder über ihn sprechen, also akustische Halluzinationen
  • Anhaltender bizarrer Wahn, Halluzinationen
  • Inadäquate Affekte – Stimmung und emotionales Verhalten
  • Denkstörungen und Negativsymptome wie Antriebsminderung, Rückzugsverhalten und andere Auffälligkeiten.
Der Schizophrenie ähnliche Störungsbilder können auch bei Epilepsie, anderen Hirnerkrankungen oder durch Wirkung von Drogen (psychotrope Substanzen) oder Medikamente auftreten, was im Rahmen der Diagnostik genau abgeklärt werden muss.

Die Aufnahme der Krankengeschichte stellt einen wichtigen Baustein in der Diagnostik der Schizophrenie dar. Hierzu sollten Sie sich auch folgende Fragen beantworten:
  • Gibt es in Ihrer Familie häufig psychische Störungen?
  • Leiden Sie unter laut werdenden Gedanken?
  • Werden Ihnen Gedanken von außen eingegeben?
  • Hören Sie Stimmen? Kommentieren diese Stimmen Ihr Tun?
  • Sehen Sie Dinge, die andere Menschen nicht sehen können?
  • Bestehen bei Ihnen Vorerkrankungen (psychische Störungen)
  • Welchen Operationen haben Sie sich bisher unterzogen?
  • Bestehen Allergien?
  • Welche Medikamente nehmen Sie ein?
Eine neurologische Untersuchung, inklusive Untersuchung der Reflexe und der Hirnnerven, sowie eine umfangreiche Medizingerätediagnostik bilden die Grundlage für eine erfolgreiche Schizophrenie-Therapie in unserem „Neuropsychiatrie Psychotherapie Zentrum“ in Hannover.

Unsere Therapieverfahren bei Schizophrenie:

Bei einer schizophrenen Störung ist in vielen Fällen eine kognitive Verhaltenstherapie mit dem Ziel einer vollständigen oder unvollständigen Symptomrückbildung angezeigt. Neben den Standardverfahren können bei Nichtansprechen auf die verschiedenen Therapieverfahren auch Verfahren zur Stressregulation eingesetzt werden und mit medikamentöser Therapie kombiniert werden. In unserem Neuropsychiatrie Psychotherapie Zentrum in Hannover nutzen wir folgende Verfahren:
  • Gesprächstherapie
  • Beratung zu Psychotherapie
  • Beratung zu tagesklinischen uns stationären Therapiemaßnahmen
  • Integrierte Versorgungskonzepte für eine sektorenübergreifende, interdisziplinäre und facharztübergreifende Versorgung
  • Stressmanagement durch Achtsamkeit
  • Gruppentraining soziale Kompetenz (GSK)
  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung (PME, Tiefenmuskelentspannung)
  • Individuelle Beratung zu Pharmakotherapie
  • Beratung zu tagesklinischen und stationären Therapiemaßnahmen
  • rTMS (repetetive transkranielle Magnetstimulation)
  • tDCS (transkranielle Gleichstromstimulation)
  • Nichtinvasive Vagusnerv-Stimulation
  • Neurofeedback (EEG-Feedback, Neurofeedback-Training)
  • Biofeedback
  • NADA-Akupunktur
  • Orthomolekulare Medizin (Mikronährstoffe/Vitalstoffe)
Speziell bei therapieresistenten akustischen Halluzinationen können auch Verfahren wie rTMS (repetitive transkranielle Magnetstimulation, Erregung verschiedener Hirnareale durch ein äußeres Magnetfeld) eingesetzt werden. Bei Antriebsminderung werden auch Verfahren zur Aktivierung der Vorderhirnfunktion (Neurofeedback) eingesetzt.

Welche therapeutischen Maßnahmen im Einzelnen langfristig bei Ihren schizophrenen Störungen eingesetzt werden können, entscheidet sich auf Grundlage Ihrer individuellen Bedürfnisse, Situation und Schweregrad.



www.kompetenznetz-schizophrenie.de
Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V.
Oppelner Str. 130, 53119 Bonn, Tel.: 0228 71002400
https://www.bapk.de/alte-webseite/angebote/rat-fuer-familien/diagnosen/krankheitsbilder/schizophrenie.html