Beratungsstelle des NPPZ

Ziel der Beratungsstelle ist es, neben dem Angebot der neuropsychiatrisch-psychotherapeutischen Diagnostik und Therapie, ein niedrigschwelliges Angebot für psychosoziale Beratung zu etablieren. Im Folgenden finden Sie einen Überblick der Beratungsangebote unserer Praxis:

  • Beratungsangebot in Kooperation mit dem Jobcenter: Kostenlose psychosoziale Beratung bei Langzeitarbeitslosigkeit (ALG-II-Bezug) nach § 16 SGB:
    Voraussetzung für die Beratung ist ein Beratungsschein für eine psychosoziale Beratung. Dieser wird Ihnen vom jeweilig zuständigen Jobcenter - bei Vorliegen entsprechender Voraussetzungen - ausgestellt. Schwerpunkt der psychosozialen Beratung ist die Bearbeitung und der Abbau von psychosozialen Problemlagen, die die Vermittlung in Arbeit behindern (z.B. Selbstwertprobleme, Depressionen, Ängste, Psychosomatiken, soziale Isolation, familiäre Probleme)

    Beratungsangebote für Selbstzahler (keine Kassenleistung):

  • Allgemeine Lebensberatung: Lebenskrisen, Depressionen, Ängste, psychosomatische Beschwerden, Isolation, Überlastungssituationen, etc. bis hin zu Suizidgedanken sind oft die Folgen ungelöster Probleme im beruflichen und/oder privaten Umfeld. In vertraulichen psychologischen Beratungsgesprächen geben wir Ihnen Hilfestellung, wieder den Blick auf Ihre Ressourcen zu richten, Lösungen zu entwickeln und Schritt für Schritt in das eigene Leben zu integrieren.
  • Berufliches Coaching/Beratung in beruflichen Krisen- bzw. Herausforderungssituationen: Unsere berufliche Entscheidungs- und Handlungskompetenz in schwierigen beruflichen Situationen ist oft abhängig von der Kompetenz, die Dinge von außen – aus der sog. Vogelperspektive - zu betrachten. In der Beratung unterstützen wir Sie, diese zu bewahren bzw. wieder zu entwickeln, um reflektierte und tragfähige Entscheidungen für sich und als Führungskraft auch für andere treffen zu können.
  • Beratung bei Burnout/Beratung zur Burnout und Stressprophylaxe: Sich über einen längeren Zeitraum erschöpft und ausgebrannt zu fühlen, ist ein Warnzeichen, eigene Lebensmuster zu überdenken. Häufige Ursachen sind Stress, zu wenig Ausgleich (Stichwort: Work-Life-Balance), Widersprüche zwischen eigenen Ansprüchen und realen Gegebenheiten, Probleme mit der Wahrnehmung und Durchsetzung eigener Belastungsgrenzen. Beratung - im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe - ist ein wichtiger Ansatz, eigene dysfunktionale und krankmachende Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern. Chronifizierungen in Form von psychosomatischen bzw. psychischen Erkrankungen lassen sich dadurch oft vermeiden.
  • Paarberatung/Trennungsberatung: Ständiger Streit, das Gefühl sich im Kreis zu drehen, schwelende Konflikte, unterschiedliche Erziehungsstile, Vertrauensbruch, komplizierte Konstellationen in Patchwork-Familien – es gibt viele Gründe an der Tragfähigkeit der eigenen Beziehung zu zweifeln. In der Paarberatung bieten wir Ihnen Unterstützung, Ursachen für Konflikte auf der Paarebene und/oder in der Familie - im Kontext Ihrer Paarbiographie – besser zu verstehen und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln.
Hinsichtlich der fachlichen Ziel- und Schwerpunktsetzung ist die Beratung im Rahmen der psychosozialen Beratungsstelle systemisch ausgerichtet, integriert aber im Bedarfsfalle auch Beratungsmethoden aus anderen Fachrichtungen (u.a. Schemaberatung, betriebliches Gesundheitsmanagement, Achtsamkeitstraining).

In der Beratung nach dem systemischen Ansatz steht nicht die Macht des Problems im Vordergrund, sondern die Kraft der eigenen Lösungsmöglichkeiten (Hilfe zur Selbsthilfe) und Selbstheilungskräfte (im Sinne der Salutogenese). Der systemische Beratungsansatz ist kein Angebot „von der Stange“, sondern richtet sich nach den individuellen Bedürfnissen des Klienten/der Klientin. In jedem Erstgespräch findet deshalb immer zunächst eine ausführliche Auftrags- und Zielklärung statt. Ergibt sich während eines Beratungsprozesses das Ergebnis, dass eine weiterführende Therapie des Klienten/der Klientin erforderlich ist, erfolgt zeitnah eine qualifizierte Beratung hierzu, sowie die Vermittlung von Informationen zur Erreichung eines geeigneten Therapieplatzes. Außerdem findet im Bedarfsfalle Hilfestellung bei der Inanspruchnahme externer psychosozialer Fachdienstleister oder alternativer Therapieangebote (Kliniken etc.) statt.

Nehmen Sie gerne telefonisch Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen ersten Beratungstermin! Sämtliche Beratungsgespräche unterliegen der gesetzlichen Schweigepflicht.